• home neu

Landesliga Ostalb

Geschrieben von Ronald Schäfer am . Veröffentlicht in News

Spielbericht Schach, Landesliga Ostalb

SV Unterkochen 1 : SC Grunbach 2   6,5-1,5

SV Unterkochen im Punkterausch

In der zweiten Runde der Landesliga Ostalb empfing der SV Unterkochen die Gäste aus Grunbach. Als Duell der beiden nominell stärksten Mannschaften versprach es ein spannendes Duell zu werden. Doch es wurde keine Begegnung auf Augenhöhe. Nach dem leicht holprigen Saisonstart fand Unterkochen zu seiner alten Stärke zurück und überrollte förmlich den Gegner. Zum Spielverlauf: Mit sieben Spielern angereist konnte Lukas Wallinger den ersten kampflosen Punkt einheimsen. Rudi Zirlik setzte bereits in der Eröffnung alles auf den Königsangriff – sein Gegner musste viel Material hergeben, um das Matt abzuwehren und gab schließlich auf. Auch Andreas Fröschle ließ sich von der exotischen Eröffnung seines Gegners nicht beirren; er behielt einen klaren Kopf, gewann zwei Bauern, spielte solide weiter und gewann. 3:0 für Unterkochen nach fast zwei Stunden Spielzeit. Nikolaos Karatsioras und Christian Stanescu willigten einem Remis in ausgeglichenen Stellungen ein und erreichten einen ersten Teilerfolg - ein sicherer Punkt für die Mannschaft. Doch Unterkochen wollte mehr. Martin Egle startete einen explosiven Mattangriff und stellte seinen Gegner vor die Wahl: Matt oder Damenverlust. Sein Gegner ließ sich das nicht mehr am Brett zeigen und gab auf. Jürgen Riecks Partie verlief sehr dynamisch, er gewann einen Bauern und wickelte in ein gewonnenes Endspiel ab, doch kurz vor der Zeitkontrolle übersah er eine Remis-Schaukel und musste sich mit einem halben Punkt zufriedengeben. Den letzten vollen Punkt holte Hans-Dieter Junker nach einer strategisch sauber angelegten Partie. Endstand: 6,5 – 1,5. Am 12. Dezember findet die dritte Runde statt und die Unterkochener spielen dann auswärts gegen Schwäbisch Gmünd.

(Bericht von N. Karatsioras)

Landesliga Ostalb

Geschrieben von Ronald Schäfer am . Veröffentlicht in News

Spielbericht Schach, Landesliga Ostalb

SC Plüderhausen 1 : SV Unterkochen 1 3,5-4,5

 

Solider Start für den SV Unterkochen

In der verlegten ersten Runde der Landesliga Ostalb traf der SV Unterkochen auf den Angstgegner Plüderhausen. Nach über anderthalb Jahren Zwangspause wirkte die Begegnung am analogen Schachbett nun doch etwas surreal, doch die Freude war groß endlich mal wieder Schach spielen zu dürfen. Plüderhausen sorgte in den vergangenen Jahren für einige Überraschungen und bezwang auch den sonst klar favorisierten SV Unterkochen. Es versprach eine spannende Begegnung zu werden. Zum Spielverlauf: Mannschaftsführer Hans-Dieter Junker ging in einem komplizierten Mittelspiel auf Nummer sicher, bot ein Remis an, das sein Gegner dankend annahm. Jürgen Rieck wies seinem anfangs offensiv spielenden Gegner in die Schranken und startete einen Gegenangriff, der ihm zuerst einen Mehrturm und anschließend einen vollen Punkt einbrachte. Auch Rudi Zirlik behielt trotz zwei Minusbauern die Nerven, nutzte die schwache Königsstellung seines Gegners aus und startete einen unhaltbaren Mattangriff. Eine Ungenauigkeit in der Eröffnung brachte Martin Egle schnell in eine schwierige Stellung, doch es gelang ihm den Rettungsanker zu finden und einen halben Punkt zu sichern. Weniger glücklich verlief die Partie für Nikolaos Karatsioras – er erarbeitete sich eine aussichtsreiche Position im Mittelspiel, konnte jedoch den Gewinnzug am Brett nicht finden. Ein letzter Fehler und er gab schließlich auf. Zeit war auch der Grund für Lukas Wallinger Niederlage – vertieft in seine Stellung übersah er, dass seine Zeit bereits abgelaufen war. Zwischenstand: 3:3. Doch Andreas Fröschle nutzte eine Ungenauigkeit seines Gegners aus, machte mit dem Abtausch einer Dame gegen Turm und Springer ein gutes Geschäft und holte einen vollen Punkt sicher nach Hause. Vier Punkte waren erreicht, und das Unentschieden bereits sicher, doch der SV Unterkochen wollte mehr. Christian Stanescu hatte zwar im Endspiel einen Bauern weniger, doch die offene Stellung des gegnerischen Königs erlaubte ihm ein Dauerschach, und somit ein technisches Unentschieden.

(Spielbericht von N. Karatsioras)

 

Quarantäneliga

Geschrieben von Ronald Schäfer am . Veröffentlicht in News

SV Unterkochen dreimal in Folge aufgestiegen

Es sind v.a. Vereine, die neben vielen Bereichen des öffentlichen Lebens, unter den strengen Auflagen der Corona-Krise leiden. Hierbei sind es nicht nur die finanziellen Einbußen, die Vereine momentan einstecken müssen, sondern das mehr und mehr schwindende „Vereinsgefühl“ droht komplett wegzubrechen. Das Training mit den Vereinskameraden, die Vor- und Nachbesprechungen, die gemeinsamen Spielanalysen, gemeinnützige Aktivitäten etc. – all dies ist kaum mehr möglich. Während die Digitalisierung aus der Not gedrungen endlich Eingang in viele Sektoren gefunden hat, hakt es noch hier und dort, wenn es um das virtuelle Vereinsleben geht. Der Schulstoff lässt sich einigermaßen in einem virtuellen Klassenzimmer pauken, aber kann man im Wohnzimmer auch Freistöße trainieren?

Während viele Vereinssportarten momentan auf die Pausetaste drücken müssen, erlebt der Schachsport einen regelrechten Boom. Schach ist der Sport der Stunde. Online-Trainings und -Tutorials, -Turniere und Live-Übertragungen von Events sprießen wie Pilze aus dem Boden. Ein Highlight stellt hier die Plattform lichess.org dar, die regelmäßig Quarantäneturniere anbietet und auch eine komplette internationale Schachliga auf die Beine gestellt hat. Schachspieler aus dem SV Unterkochen haben das Potenzial schnell erkannt und sich für die Quarantäneliga angemeldet, denn da kann man das tun, was am Vereinsschach am meisten Spaß macht: Mit den Mannschaftskollegen gemeinsam spielen. Und hierbei spielt es keine Rolle, ob die Vereinskameraden in Belgien, der Schweiz oder in ganz Deutschland verstreut sind. Gespielt wird in einem Online-Team gegen andere Mannschaften – man gewinnt zusammen, man verliert zusammen und man trainiert auch zusammen – fast so wie im analogen Vereinsschach.

Der SV Unterkochen hat es schachlich bereits weit gebracht: Nach drei Aufstiegen in Folge ist der Verein in der vierten Liga angekommen und ist hochmotiviert auch noch weiter aufzusteigen. Die Teilnahme an der Quarantäne-Liga ist kostenlos und nicht nur auf Vereinsmitglieder beschränkt. Wer Lust und Interesse hat, die digitalen Klötzchen im Team des SV Unterkochen zu schieben, findet nähere Infos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

(Bericht von N.Karatsioras)

Aussetzung des Trainingsbetriebs

Geschrieben von Ronald Schäfer am . Veröffentlicht in News

Der Trainingsbetrieb wird zur Zeit ausgesetzt. Bei einer Neuaufnahme erfolgt eine Benachrichtigung der Vereinsmitglieder per E-Mail.

Vereinsmeisterschaft

Geschrieben von Ronald Schäfer am . Veröffentlicht in News

Partie der 6. Runde:

Nick Billerbeck - Karl Kränzle 1:0