• home neu

Unterkochen unterliegt Spitzenreiter Grunbach knapp

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1. Mannschaft

Am vergangen Sonntag kam es in der Landesliga Ostalb zum Klassiker Grunbach 1 – Unterkochen 1. Wie bereits in der letzten Saison schien sich von Anfang an ein harter Kampf abzuzeichnen. Zunächst schien die Begegnung recht ausgeglichen zu sein, da Stefan und Martin Egle an den ersten beiden Brettern sich in etwa gleichwertigen Stellungen auf Remis einigten. Doch dann gerieten gleich mehrere Unterkochener in Bedrängnis. Rainer Geißinger konnte die durch die Eröffnung entstandene schlechte Stellung nicht verteidigen, sodass der erste volle Zähler an die Gastgeber ging. In akuter Zeitnot übersah Hans-Dieter Junker einen taktischen Zwischenzug und musste ebenfalls dem Gegner zum Sieg gratulieren.  Nun waren die Gäste mit zwei Punkten vorne und die Unterkochener weiter unter Druck. Umso erstaunlicher war der plötzliche Sieg von Jörg Holzmann, der den Fehler seines Gegners in schlechterer Stellung ausnutzte und dadurch auf 2:3 verkürzen ließ. Rudi Zirlik musste nachfolgend in das Remis durch Zugwiederholung einwilligen, da er sich in schlechterer Position befand. Auch Mehmet Basaran konnte den entscheidenden Sieg der Gastgeber nicht vermeiden, obwohl er trotz einer gut gespielten Partie das Endspiel nicht mehr verteidigen konnte. Für ein wenig Ergebniskosmetik sorgte der jüngste Spieler der ersten Unterkochener Mannschaft, Maurice Walny, der durch einen taktischen Schlag seinen Gegner beeindruckend zur Aufgabe zwang. Endergebnis 4,5:3,5. Unterkochen liegt nun mit 4 Mannschaftspunkten auf dem vierten Rang der Landesliga Ostalb. Bereits am dritten Advent ist das nächste Spiel. Gegner sind die Schachfreunde aus Schorndorf.

Landesliga Ostalb 2014/2015: Tabelle

Pl.Mannschaft12345678910SpMPBP
1 SC Grunbach 1 ** 4,5 8,0 6,5 4,5 4 8 23,5
2 SF 90 Spraitbach 1 ** 4,5 4,5 6,0 7,5 4 8 22,5
3 SG Schwäbisch Gmünd 2 3,5 ** 5,5 5,0 4,5 4 6 18,5
4 SV Unterkochen 1 3,5 2,5 ** 6,5 5,0 4 4 17,5
5 SC Plüderhausen 1 3,5 ** 3,0 4,0 5,0 4 3 15,5
6 SV Schorndorf 1 3,0 5,0 ** 2,5 4,0 4 3 14,5
7 SF Waldstetten 1 2,0 1,5 5,5 ** 4,0 4 3 13,0
8 SC Grunbach 2 0,0 4,0 4,0 ** 3,5 4 2 11,5
9 SK Sontheim/Brenz 3 1,5 0,5 3,0 4,5 ** 4 2 9,5
10 SV Aalen-Ellwangen 1 3,5 3,5 3,0 4,0 ** 4 1 14,0

VL Nord: Unterkochen - Grunbach 4.5:3.5

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1. Mannschaft

Unterkochen erringt ersten Sieg

Am vergangenen Sonntag traf der SV Unterkochen auf den SC Grunbach und es entwickelte sich ein spannender Wettkampf bis zum letzten Zug. Die Mannschaften traten leicht ersatzgeschwächt an und nach einem schlechten Start in die Saison erhofften sich beide mit der vollen Punktzahl wieder heimzufahren. Zum Partienverlauf: Der Unterkochener Wahlschweizer S. Egle einigte sich nach interessantem Eröffnungsspiel auf ein Remis und kurz darauf musste H.-D. Junker nach einem Fehler in leicht besserer Position aufgeben. Auch P. Zoller musste nach einem Bauerneinsteller im Mittelspiel resignieren und die Chancen auf ein gutes Mannschaftsresultat schienen dahin zu sein. Doch die letzten fünf Partien brachten die lang ersehnte Wende. R. Schäfer und R. Zirlik gewannen Ihre Partien souverän und N. Karatsioras sicherte sich ein Unentschieden in ausgeglichener Stellung. Nachdem M. Basaran seinen Materialvorteil in einen Sieg umwandelte lastete die Entscheidung auf den Schultern M. Egles. Trotz einer Qualität im Rückstand konnte er seine Stellung remis halten und brachte somit den Gesamtsieg.
Unterkochen bleibt in der Gesamtwertung auch nach dem vierten Spieltag auf dem letzten Tabellenplatz, doch der Sieg gegen den Angstgegner aus Grunbach hat das nötige Selbstvertrauen wieder hergestellt. Am 12.01.2014 spielt der SVU auswärts gegen den SC Feuerbach.

VL Nord: Willsbach - Unterkochen 5:3

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1. Mannschaft

Unterkochen verliert drittes Spiel in Folge

Am vergangenen Sonntag traf der Landesliga-Aufsteiger Unterkochen auf den Oberliga-Absteiger TSV Willsbach. Unterkochen war in Bestbesetzung angetreten und es versprach ein spannendes Duell zu werden. Bereits nach zwei Stunden Spielzeit musste jedoch J. Holzmann nach einem Eröffnungsfehler aufgeben und an den Brettern vier und sechs einigten sich T. Fink und H.-D. Junker in ausgeglichenen Stellungen auf die Punkteteilung. Nahezu zeitgleich gaben M. Basaran und R. Zirlik ihre Partien auf und somit stand es 4:1 für die Willsbacher. N. Karatsioras und M. Egle überspielten ihre Gegner souverän und schafften den Anschluss (4:3). Somit lastete der ganze Druck auf den Schultern von Brett-1-Spieler S. Egle. Mit einem Sieg hätte der SVU ein Unentschieden herbeiführen können. S. Egle musste also unbedingt seine Partie gewinnen. Leider überzog er seine Stellung und der SV Unterkochen hat erneut eine knappe Niederlage einstecken müssen. Nach drei Niederlagen in Folge befindet sich der SV Unterkochen auf dem letzten Tabellenplatz und das Saisonziel Klassenerhalt ist noch in weiter Ferne. Am 8. Dezember empfängt der SV Unterkochen die Schachfreunde aus Grunbach.

VL Nord: Schönaich - Unterkochen, 6:2

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1. Mannschaft

Erwartete Auswärtsniederlage

Ersatzgeschwächt lediglich zu siebt angetreten (Brett 4 kampflos), standen die Vorzeichen für die Schachspieler des SVU zum Auftakt der Verbandsliga von Anfang an schlecht. Überdies hatte man es mit dem Gegner aus Schönaich mit einem potentiellen Aufstiegsfavoriten zu tun, der sich zum Saisonbeginn personell enorm verstärkt hatte. Letztendlich konnte man den Schaden mit einer 2:6-Niederlage jedoch in Grenzen halten.
Während die Spitzenbretter 1-3 (S.Egle, M.Egle und J.Holzmann) sich vergeblich gegen die im Schnitt 300 Wertungspunkte stärkeren Gegner wehrten und allesamt um den 40.Zug herum die Niederlage quittieren mussten, erzielten R.Zirlik (5) und M.Basaran (6) mit ihren nie gefährdeten Remisen Achtungserfolge. Besonders erwähnenswert ist die Leistung von M.Basaran, der für den SVU erstmals in der Verbandsliga antrat, ohne große Nervosität zu zeigen. Im Gegenteil: Er hatte zu Ende der Partie vermutlich sogar die Chance auf einen vollen Punkt. Schlechter erging es dem anderen Verbandsliga-Neuling und Neuzugang M.Prim (8), der im Endspiel die Remismöglichkeit verpasste und seinem Gegenüber gratulieren musste. Den größten Lichtblick setzte schließlich R.Geißinger, der den Gegner schon im 4.Zug mit einer dubiosen Neuerung konfrontierte. Die Taktik ging auf, denn dieser verbrauchte einen Großteil seiner Zeit, die Probleme und Feinheiten der komplizierten Stellung auszuloten und beging bei knapper Bedenkzeit einen entscheidenden Fehler. Er nahm ein vergiftetes Bauernopfer an und landete mit seinem König in einem Mattnetz, dass Geißinger geschickt mit Turm und Läufer gestrickt hatte. Am 2.Spieltag emfpangen die Unterkochener am 3.11. mit den Schachfreunden Lauffen einen weiteren Aufsteiger und sind in Sachen Klassenerhaltsziel bereits unter Zugzwang.

LL OA: Crailsheim - Unterkochen 2:6

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in 1. Mannschaft

Der SV Unterkochen ist Landesliga-Meister 2013!


Mit einem deutlichen und verdienten Sieg gegen Crailsheim sicherte sich der SVU am letzten Spieltag den ersten Tabellenplatz und steigt somit in die Verbandsliga auf. Bereits zu Beginn der Begegnung zeichnete sich ein klares Bild ab: Die ersatzgeschwächten Crailsheimer lagen nach etwa zwei Stunden Spielzeit mit 2:0 hinten. Philipp Zoller nutzte eine Ungenauigkeit seines Gegners in der Eröffnung aus und setzte ihn nach knapp zwanzig Zügen matt. Ähnlich verlief die Partie von N. Karatsioras, der in seiner Haus-und-Hof-Variante seinen Gegner überrumpelte. Torsten Fink und H-D Junker spielten in leicht besseren Stellungen remis – Zwischenstand 3:1. Danach ging es ziemlich schnell: Mehmet Basaran sowie Stefan und Martin Egle gewannen ihre Partien im Endspiel und lediglich das Geburtstagskind Jörg Holzmann musste seine schlechte Stellung aufgeben.

Somit steigt der SV Unterkochen nach nur einem Jahr in der Landesliga wieder in die Verbandsliga auf und es verspricht eine spannende Saison zu werden, zumal die Unterkochener Schachjugend – allen voran Mehmet Basaran und Philipp Zoller – in der vergangenen Saison demonstriert haben, dass noch viel Entwicklungspotenzial in ihnen steckt.