• home neu

Die Stunde der Youngsters

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Aktuelles

 

Landesliga Ostalb: SV Aalen-Ellwangen 1 - SV Unterkochen 1         3:5

 

Kaum Gewinnchancen hatte sich der SV Unterkochen vor der Partie gegen den starken Landesligisten Aalen-Ellwangen erhofft. Denn gegen einen der Aufstiegsaspiranten musste der SVU Unterkochen stark geschwächt mit vielen Ersatzspielern antreten. Doch die Aufstellung mit der eigenen Schachjugend sollte sich als goldrichtig erweisen.

Bereits eine halbe Stunde nach Partiebeginn stand es überraschend 1:0 für Unterkochen, da der Gegner Maurice Walnys nicht erschien und er die Partie somit kampflos gewann. H.-D. Junker gelingt es kurz daraufhin in einer ausgeglichenen Eröffnungsstellung durch ein Remis einen halben Punkt zu ergattern. Benjamin Walny übersieht in der Hitze des taktischen Gefechts einen Zwischenzug und kann das daraus resultierende Endspiel mit Minusfigur nicht mehr halten und muss sich Postolsky geschlagen geben. Hannes Krieg nimmt das Remisangebot seines deutlich DWZ-favorisierten Gegners dankend an. Zwischenstand 2:2.

Martin Egle hat für eine geopferte Qualität in Endspiel gutes Spiel und zwingt seinen Gegner durch ein taktisch klug angelegtes Remisangebot zur Punkteteilung. Rudi Zirliks Gegner Kunert übersieht eine taktische Finesse und muss kurz danach in einem Schwerfigurenendspiel mit Minusfigur aufgeben. Mehmet Basaran (als einziger Jugendspieler verbandsligaerfahren) gewinnt eine souverän geführte Partie mit Mehrqualität, die sein Gegner aufgrund des permanenten Drucks am Damenflügel hergeben musste. Die war zugleich die Matchpartie, denn nun stand es 4,5 zu 2,5 für den SV Unterkochen.

Jürgen Rieck konnte sich noch nach permanentem Druck von Rainer Stark ins Remis retten. Und die kleine Sensation von 5:3 für den SV Unterkochen war somit vollbracht. Dies sind zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Auch wenn der Sieg gegen Aalen-Ellwangen unerwartet kam, so hat er umso deutlicher demonstriert, welches Potenzial in der Unterkochener Schachjugend noch steckt. Bis auf Mehmet Basaran hatten alle eingesetzten Jungendspieler noch nie auf Landesebene gespielt und nach der am Sonntag erbrachten Leistung wird es mit Sicherheit auch nicht das letzte Mal gewesen sein.

Nächstes Spiel ist gegen den Tabellenführer Grunbach 1 Ende November.

N.Karatsioras/M.Egle


Zwischenstand der Landesliga Ostalb 2014/2015 (Stand 26.10.2014):

Pl.Mannschaft12345678910SpMPBP
1 SC Grunbach 1 ** 6,5 8,0 4,5 3 6 19,0
2 SF 90 Spraitbach 1 ** 6,0 7,5 4,5 3 6 18,0
3 SG Schwäbisch Gmünd 2 ** 5,5 5,0 4,5 3 6 15,0
4 SV Unterkochen 1 2,5 ** 6,5 5,0 3 4 14,0
5 SV Schorndorf 1 3,0 ** 2,5 5,0 3 2 10,5
6 SF Waldstetten 1 2,0 1,5 5,5 ** 3 2 9,0
7 SK Sontheim/Brenz 3 1,5 0,5 ** 4,5 3 2 6,5
8 SC Plüderhausen 1 3,5 3,0 ** 4,0 3 1 10,5
9 SC Grunbach 2 0,0 3,5 4,0 ** 3 1 7,5
10 SV Aalen-Ellwangen 1 3,5 3,5 3,0 ** 3 0 10,0

Deutlicher Sieg der 1. Mannschaft in Waldstetten

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Aktuelles

Zum Landesligaauftakt fuhr die 1. Mannschaft des Schachvereins Unterkochen als Favorit zum Landesligaaufsteiger Waldstetten. Aufgrund des 4:4 beim letzten Spiel beider Mannschaften vor 2 Jahren war man gewarnt, Waldstetten auf keinen Fall zu unterschätzen.

Unterkochen 1 trat erstmalig mit 4 Nachwuchsspielern (Bretter 5-8) an. Von der Papierform war Unterkochen an den Brettern 1-4 favorisiert, während die Waldstettener (nach DWZ) an den Brettern 5-8 nahezu ebenbürtig waren.

Recht zügig gewannen an Brett 4 und 3 Rudi Zirlik und Jörg Holzmann ihre Partien, nachdem sie die gegnerische Königsstellung gestürmt hatten. Noch vor der Zeitkontrolle konnten Maurice und Benjamin Walny (Brett 7 und 8) durch solide Spielweise weitere Punktgewinne einfahren. Daraufhin sicherte Hannes Krieg (Brett 5) den Mannschaftssieg mit einem Remis ab. Das war insofern sehr wichtig, da zu diesem Zeitpunkt die Stellungseinschätzung an den verbliebenen 3 Brettern aus Unterkochener Sicht zwischen ungünstig bis bestenfalls unklar lautete. Anschließend gelang es Ronald Schäfer (Brett 2) aus schlechterer Position zuerst in ein ausgeglichenes Doppelturmendspiel zu vereinfachen, was er wenig später noch gewann. Doch dann gab es den ersten Wermutstropfen. Lukas Wallinger (Brett 6) musste nach einer sehr wechselvollen Partie gegen seinen DWZ-stärkeren Gegner aufgeben. Am längsten zog sich die Partie an Brett 1 hin. Martin Egle hatte zwar frühzeitig einen Springer mehr, musste aber gegen einen Bauernwall mit 3 gegnerischen Mehrbauern ankämpfen. Spielentscheidend gelang es ihm im Endspiel, den gegnerischen König auf der Grundlinie festzunageln, worauf er die gegnerischen Bauern erfolgreich erobern und die Partie für sich entscheiden konnte.

Mit dem Ergebnis von 6,5:1,5 für Unterkochen liegt die 1. Mannschaft auf dem 3. Platz der Landesliga. Beim nächsten Spieltag wird die Aufgabe sicher schwieriger: Im Spiel gegen Schwäbisch Gmünd 2 kommt es zu einem Duell zweier langjähriger Verbandsligisten.

Spielbericht SV Unterkochen 2 -SC Ellwangen 1 vom 28.09.2014

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Aktuelles

Unterkochen 2 startet mit Heimsieg in die neue Saison !

Mit gemischten Gefühlen startete Unterkochens zweite Mannschaft nach dem Wiederaufstieg in die neue Saison. Eine erneute Ligareform bringt vermehrt Terminüberschneidungen und so wird eine der Herausforderungen der neuen Saison sein, an den Spieltagen eine schlagkräftige Mannschaft an die Bretter zu bringen, um den Klassenerhalt in der Bezirksstaffel zu sichern.

Dies funktionierte beim Heimspiel gegen SC Ellwangen 1 bestens, konnte man doch an den hinteren Brettern mit Thomas Joas, Josef Eisenbarth und Torsten Fink – allerdings zu Lasten des Wechselkontingents – starke Ersatzspieler einsetzen.

Den ersten Punkt machte dann aber sicher etwas überraschend Gerhard Scheller. Er sah sich an Brett 4 mit Dieter Clemens einem deutlich DWZ-stärkeren Gegner gegenüber. Dennoch gelang es ihm, in einer offenen Stellung am gegnerischen Königsflügel einzudringen und entscheidendes Material zu gewinnen.

Zug um Zug verschaffte sich an Brett 7 Josef Eisenbarth Positionsvorteile. Sein Gegner Wolfgang Schmidt kam am Königsflügel unter Druck, verlor durch eine Springergabel Material und kurz darauf auch die Partie.

Ebenfalls aufrücken musste an Brett 5 Richard Haidl. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Stellung genügte ihm am Ende ein Mehrbauer, um die Partie gegen Ellwangens Mannschaftsführer Egmont Kunert zu gewinnen.

Mannschaftsführer Rainer Geißinger konnte sich schon am Anfang Entwicklungsvorteile gegen Ellwangens Brett 2 Lothar Vogel verschaffen. Bis sich daraus entscheidende Materialgewinne ergaben, verging jedoch eine ganze Weile. Nach 3 Stunden und gespielten 60 Zügen stand es dann aber 4:0 für die Gastgeber.

Den Siegespunkt steuerte an Brett 6 Thomas Joas gegen die einzige Dame der Liga , Elfriede Frank, bei. Beide versuchten ihr Glück im Angriff; die bessere Durchschlagskraft hatten aber Joas' Schwerfiguren, so dass er den fünften Brettpunkt beisteuern konnte.

Am achten Brett saßen sich kurioserweise die wertungsstärksten Spieler beider Teams gegenüber. Torsten Fink (Uko) traf auf Hajo Gnirk (Ellw.) , die sich beide sehr zäh beharkten. Erst gegen Ende des Mittelspiels konnte Torsten Fink eine Figur gewinnen, die  auch zum Sieg ausreichte.

Den einzigen Brettpunkt für die Ellwanger sollte an diesem Tag Dr. Rainer Zitzmann beisteuern. Über den gesamten Partieverlauf konnte er Unterkochens Youngster Philipp Zoller (Brett 3) unter Druck setzen. Dieser wehrte sich tapfer, versuchte einige Fallen zu stellen, wartete aber vergeblich auf des Gegners Fehler. Als Turm,Dame und Springer auf Philipps Königsflügel eindrangen, ging entscheidendes Material und somit auch die Partie verloren  .

Am ersten Brett sah man erstmals mit Francisco-Javier Torres (Ellw.) ein neues Gesicht in der Liga. Daher war er für Unterkochens Brett 1 Lutz Hoering schwer einzuschätzen. Mutig setzte er in der Eröffnung auf einen Bauerngewinn zu Lasten einer schlechten Entwicklung. Dies nutzte der Neuling konsequent aus. Als die Partie für Lutz Hoering schon verloren erschien, übersah sein Gegner allerdings ein Abzugsschach, verlor dabei die Dame und überraschend auch die Partie.

Der erste Heimsieg war perfekt, fiel mit 7:1 etwas zu hoch aus. Mit Spannung darf man dennoch auf die nächste Begegnung blicken. Dort wartet mit RSV Heuchlingen 1 ein Liganeuling.

Neuer Terminplan online

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Aktuelles

Der Terminplan für die Saison 2014/2015 ist nun online!