• mannschaften

KK OA: Unterkochen - Rainau

am . Veröffentlicht in 2. Mannschaft

7: 1 – Erfolg gegen SC Rainau 1


Mit Spannung fieberte man dem Aufeinandertreffen mit   dem Tabellenzweiten SC Rainau 1 entgegen und war froh mit einer starken Aufstellung an die Bretter gehen zu können.

Als sich jedoch kurzfristig bei den Gästen abzeichnete, dass sie nur zu fünft nach Unterkochen anreisen können, minimierten sich die Gästechancen schon vor dem ersten Zug.

Dennoch entwickelten sich spannende Partien und man spielte doch einiges über den Mittag hinaus, bis sich  am Ende ein nicht erwarteter 7:1- Erfolg für den Tabellenführer abzeichnete.

Doch zum Spielverlauf: Im Jugendduell Philipp Zoller (SV Uko) gegen Simon Bauer (SC Rainau) an Brett 4 kam es zu einem "ewig jungen" Figurenopfer  auf f7. Bei den sich daraus ergebenden Verwicklungen übersah Simon eine Mattdrohung und es stand frühzeitig 4:0 für Unterkochen.

An den verbleibenden Brettern ergaben sich durchweg offene Partien; ein frühes Ende war nicht abzusehen.

Es gab hüben wie drüben viel zu rechnen und es schien so, als ob man auf allen Seiten wartete, das irgendeine Falle zuschnappte.

Dies gelang dann etwas überraschend dem bisherigen Topscorer der Liga Richard Haidl (SV Uko) am Brett5. Auf dem Brett fanden sich nur noch Springer,Dame und jeweils 5 Bauern - Chancen waren auf beiden Seiten. Seine Größte lies Josef Schumpf (SC Rainau) aus, was Richard prompt zum Gegenangriff auf den gegnerischen König nutzte, der wenige Züge später im Matt stand.

Bei ausgeglichenem Material und gedrückter Stellung bot Jürgen Langohr (SV Uko) am 3.Brett seinem Gegener Markus Schumpf (SC Rainau) remis, nachdem nun der Mannschaftskampf entschieden war. Dieser nahm das Angebot wenige Züge später, nachdem die Damen getauscht waren, an.

Blieben noch die Spitzenbretter, die über lange Strecken von der Taktik geprägt waren. Dabei liesen Gearld Marek (SC Rainau - Brett 1) und Franz Reeb (SC Rainau - Brett 2) gute Möglichkeiten ungenutzt. Am Brett zwei kam es im Zentrum zu einem Schlagabtausch, aus dem Lutz Hoering (SV Uko) mit Dame gegen Turm und Springer hervorging. Damit besass er die Materialhohheit und sein Gegner gab auf.

Rainer Geißinger (Brett 1) musste lange um ein Remis kämpfen und war damit am Ende gut bedient. Einige Gefahren im Mittelspiel waren zu überstehen; beim aktuellen Spielstand war jedoch

Gerald Marek mit der Punkteteilung an Brett eins einverstanden.

Am nächsten Spieltag trifft man auf SV Aalen-Ellwangen 3, die ihrerseits nun Tabellenzweiter sind.

Ein 4:4 würde dem SV Unterkochen 2 zur vorzeitigen Meisterschaft genügen - dies wissen auch die  Gegner, so dass man auf einen heissen Kampf gespannt sein darf.